19.-20.9.2020 Meine Geschwisterbeziehungen reflektieren und klären

1. Tag: Samstag,19.09.2020 von 10:00 bis 18:00 Uhr

2. Tag: Sonntag, 20.09.2020 von 10:00 bis 14:00 Uhr

Eine Teilnahme ist sowohl einzeln als auch mit den Geschwistern möglich.

Kursleitung:  Frau Petra Droll

Kursort: Praxis Droll, Mülheim an der Ruhr-Mitte

Beitrag: 150,-€

Anmeldung per E-Mail: info@praxis-droll.de

Meine Geschwisterbeziehungen reflektieren und klären

Geschwisterbeziehungen haben in unserem Leben einen besonderen Stellenwert, denn sie sind meistens die längsten Beziehungen, die wir haben. Kennst Du das beispielsweise: „Es gibt keinen Menschen, der mich mehr auf die Palme bringt wie sie.“ Oder „Wir haben uns abgöttisch geliebt und teuflisch gestritten.“ Oder „Ich wünsche mir ein anderes Verhältnis zu meiner Schwester/meinem Bruder.“ Dann bist Du in diesem Seminar genau richtig.

Lebenslange Auswirkungen auf die Persönlichkeit

Geschwisterbeziehungen überdauern die Beziehung zu den Eltern, zu vielen Freunden, oft auch die zum Partner. Über niemand anderen weiß man so viel wie über Schwester oder Bruder, mit denen man aufgewachsen ist. Weil man zusammen gespielt hat, sich getröstet und geholfen hat. Aber auch, weil man einander ausgespielt hat, sich verpetzt und verletzt hat, den anderen alleingelassen oder ausgeschlossen hat.

Wenn es gut läuft, dann überwiegen die positiven Erfahrungen die negativen. Doch was, wenn dem nicht so ist? Weil die Probleme dann in früher Kindheit beginnen und lebenslange Konsequenzen haben. Es gibt Geschwister, die seit Jahren keinen Kontakt haben. Oder sich abgrundtief hassen. Warum ist die Beziehung zwischen erwachsenen Geschwistern oft so problematisch?

Manche Geschwisterbeziehungen dümpeln so dahin. Auch das ist vollkommen in Ordnung. Geschwisterliebe ist ein Glück und ein Geschenk, aber nicht selbstverständlich.

Häufig ist es so, dass Geschwister, wenn sie selbst Kinder kriegen, die Verbindung wieder intensivieren. Weil sie sich wünschen, das die oder der andere als Tante oder Onkel im Leben der Kinder zu haben. Das Verhältnis wird dann eher rituell gepflegt als aus einem Bedürfnis heraus. Je nachdem, wie hoch man familiäre Werte hängt. Manche finden ihr Geschwister aber vielleicht auch so schräg oder langweilig, dass sie diesen Menschen nicht als Bezugsperson für die eigenen Kinder haben wollen.

Wenn man jetzt wirklich den Kontakt abbricht, tut es doch trotzdem weh, oder?

Ja. Mit Geschwistern geht das immer sehr tief. Sie sind in die eigene Identität, in die soziale DNA, eingeschrieben. Man ist mit ihnen aufgewachsen und definiert sich auch im Vergleich zu ihnen. Wenn man sich selbst aus diesem Zusammenhang herausnimmt, dann bleibt da eine Lücke. Und das kann extrem schmerzhaft sein.

Das Seminar ist genau für diejenigen konzipiert, die ihre Geschwisterbeziehungen klären und reflektieren möchten.

Inhalte des Seminars:

  • Die Beziehung klären.
  • Einen Weg der Versöhnung finden.
  • Verstrickungen lösen.
  • Anerkennung und Wertschätzung

Dabei kommen praktische Methoden wie systemisch-biografische Aufstellungsarbeit, das Kennenlernen der Ordnungen der Liebe und die Dynamiken der Ursprungsfamilie, die Bedeutung von Geschwisterkonstellation, NLP, Profilax®, Innere-Kind-Arbeit, Meditation und Partnerübungen zum Einsatz. Bitte bequeme Kleidung, eigene Decke, Kissen und ggf. Verpflegung mitbringen. Für die Mittagspause gibt es genügend Restaurants direkt in der Nähe. Wasser, Kaffee & Tee sind inklusive.

Menü
Call Now Button